LOVE CAN DO IT

12. Freude muss geteilt werden! (29.4.2020)


Sonntagabend: Zwischen 19 und 20 Uhr

Ohne Zeit zu verlieren, brachen sie auf und kehrten nach Jerusalem zurück. Dort waren die elf Jünger und andere Freunde von Jesus zusammen. Von ihnen wurden sie mit den Worten begrüßt: »Der Herr ist tatsächlich auferstanden! Er hat sich Simon gezeigt!« Nun erzählten die beiden, was auf dem Weg nach Emmaus geschehen war und dass sie ihren Herrn erkannt hatten, als er das Brot in Stücke brach.

Lukas 24, 33-35 Hoffnung für alle

 


 

Ohne zu zögern, machten sich die Emmausjünger auf den Weg, um den Jüngern in Jerusalem die frohe Botschaft zu verkünden. Sie mussten davon ausgehen, dass die Jünger in Jerusalem momentan auf Grund des Todes Jesu, ziemlich niedergeschlagen und entmutigt waren. Als sie dort ankamen dann die grosse Überraschung: Auch ihren Glaubensgefährten ist Jesus bereits begegnet. Umso grösser war wohl die Freude über diese gemeinsame Erkenntnis.

Was hat das heute mit uns zu tun? Es ist doch eher unwahrscheinlich, dass wir in diesen Tagen das Vorrecht haben, eine Strecke über mehrere Kilometer mit Jesus zu gehen. Es ist aber ziemlich wahrscheinlich, dass Gott uns in dieser herausfordernden Zeit begegnen will. Die Grundsatzfrage ist wohl nicht, will Jesus mir begegnen? Sondern die Frage, die ich aus diesem Bibeltext mitnehmen möchte ist: Bin ich wie die Emmausjünger auch bereit, sofort aufzubrechen und von meiner Begegnung mit Jesus zu erzählen? Ich weiss nicht wie es dir dabei geht, aber ich erwische mich oft dabei, wie ich zögere. Gedanken wie: „Warum sollte ich das weitererzählen? Die brauchen meine Geschichte nicht. Vielleicht habe ich mir das alles eingebildet“, kenne ich nur zu gut. Und dadurch unterdrücke ich manchmal die Freude daran, dass Gott mich geheilt hat oder mein Gebetsanliegen erhörte. Was bringt es denn, wenn wir diese Freude mit den anderen Christen teilen? Ermutigung, noch mehr Freude und Hoffnung. Hoffnung, dass Gott auch dir und mir begegnen wird. Ist es nicht das, was wir brauchen? Also los, lass uns bereit sein, um Begegnungen in unserem Alltag mit Jesus zuzulassen und die Freude mit anderen zu teilen, indem wir ihnen von unserer Begegnung mit ihm erzählen. Ohne zu zögern.

 


Eliane (31)
Ich bin eine humorvolle und selbstkritische Optimistin, die durch die Streetchurch Versöhnung mit Gott, mit anderen Christen und sich selber erleben durfte.

X